Gesundheit

Qualität durch Fortschritt!

Die FDP fordert:

  • Die Spitäler werden mehr und mehr verselbständigt und entpolitisiert.
  • Besteller, Erbringer und Bezahler von Gesundheitsleistungen dürfen nicht identisch sein.
  • Standortfragen sind keine politischen, sondern rein unternehmerische Fragen, die alleine der Verwaltungsrat der Spitalverbunde zu beantworten hat.
  • Bei der Pflegefinanzierung muss die Eigenverantwortung gestärkt und die Umverteilung gestoppt werden.
  • Die Notfallabdeckung im ganzen Kanton ist weiterhin lückenlos gewährleistet.

Ziele:

Unser Gesundheitswesen ist qualitativ hochstehend, bezahlbar und konkurrenzfähig. Für die Leistungserbringung werden vermehrt auch kantonsübergreifend marktwirtschaftliche Kooperationen und innovative Konzepte umgesetzt. Die Grundversorgung wird sichergestellt. Dafür braucht es eine Leistungskonzentration. Durch eine bedarfsgerechte Ausbildung wird dem drohenden Personalmangel in den Gesundheitsberufen entgegengewirkt.

Forderungen und konkrete Massnahmen

Mehr Markt und Leistungskonzentration

  • Die Spitäler und weitere Gesundheitsversorger haben grundsätzlich nach unternehmerischen Gesichtspunkten zu handeln.
  • Die Spitäler werden mehr und mehr verselbständigt und entpolitisiert. Es sind saubere Corporate Governance Strukturen, die politische Unabhängigkeit und eine Entpolitisierung der Aufsichtsgremien und der Geschäftsleitung zu schaffen. Besteller, Erbringer und Bezahler von Gesundheitsleistungen dürfen nicht identisch sein. Dafür muss auch die Qualität der Leistungen vergleichbar sein.
  • Bis dies der Fall ist, sind Leistungsüberangebote konsequent abzubauen. Die Spitallisten sind hinsichtlich des Angebots der umliegenden Kantone zu korrigieren.
  • Standortfrage sind keine politischen, sondern rein unternehmerische Fragen, die alleine der Verwaltungsrat der Spitalverbunde zu beantworten hat.
  • Der Kanton setzt sich für kostendeckende Baserates zugunsten der Leistungserbringer ein. Nur über kostendeckende Baserates können die Leistungserbringer die Qualität halten und Investitionen in die Infrastruktur auch langfristig finanzieren.
  • Der Verwaltungsrat des Spitalverbunds ist auf fünf Personen zu reduzieren. Der Spitalverwaltungsrat setzt sich aus hochqualifizierten Fach- und Führungspersonen zusammen. Ersatzwahlen in den Spitalverwaltungsrat sind zu professionalisieren.
  • Die qualitativ hochwertige Notfallabdeckung ist im Kanton weiterhin lückenlos gewährleistet.

Psychiatrie

  • Im Psychiatrieverbund ist das Prinzip der Corporate Governance zu schaffen. Die Übertragung der Immobilien an den Psychiatrieverbund ist zu prüfen.
  • Mit einem umfassenden kantonalen kinder- und jugendpsychiatrischen Konzept wird die konsequente Früherfassung von Risikokindern und kranken Kindern und Jugendlichen erreicht und durch ein nachhaltiges Case Management unterstützt.

Pflegefinanzierung:

Die Situation in der Finanzierung der stationären Altersversorgung verschärft sich weiter. Die heutige Situation ist im Bereich der Pflegefinanzierung unbefriedigend, da sie individuelle Finanzierungs- und Vorsorgemöglichkeiten ausblendet. Der Einzelne soll stärker in die Finanzierung der Pflege miteinbezogen werden. Die Eigenverantwortung soll gestärkt, die Umverteilung gestoppt werden.