Bericht zur Gründungsfeier der JFS Rorschach

You are here: Home » Bericht zur Gründungsfeier der JFS Rorschach

Vergangenen Samstag, 11. April 2015, wurde im Seerestaurant Rorschach im Rahmen einer öffentlichen Gründungsveranstaltung die Regionalpartei Jungfreisinnige Region Rorschach (JFRO) gegründet. Zur Gründung hat Nationalrat Walter Müller ein Gastreferat zum Thema „Notwendigkeit von Jungpolitikern“ gehalten.

RORSCHACH. Mit der offiziellen Wahl des Vorstandes und dem Unterschreiben der Statuten haben die Jungfreisinnigen Region Rorschach (JFRO) nun offiziell ihre Partei gegründet. Die Gründung fand im Rahmen einer öffentlichen Gründungsveranstaltung im Seerestaurant Rorschach statt. Als Gastreferent war Nationalrat Walter Müller eingeladen und sprach sich zur Notwendigkeit von Jungpolitikern aus.

Viel Vorarbeit geleistet
Bereits vor ihrer Gründung waren die JFRO sehr aktiv in der Region. „Mit je einer No-Billag Sammelaktion in den zwei Monaten vor der Gründung haben wir bereits sehr viel Vorarbeit geleistet und einige positive Erlebnisse mit der lokalen Bevölkerung gehabt“, erklärt Yusuf Barman, der Regionalpräsident. Die erfolgreiche Zusammenarbeit unter den Parteikollegen, die bereits vor der Gründung stattgefunden hat, resultierte in einer tollen Teamchemie. „Vor allem der Zusammenhalt im Vorstand hat für eine hervorragende Ausstrahlung während dem Gründungsanlass gesorgt. Die Gäste haben es gespürt, dass wir gerne zusammenarbeiten“, erzählt Vorstandsmitglied Ridvan Karakurt.

Erfolgreicher Gründungsanlass
Nachdem Nationalrat Walter Müller zu Beginn sein Gastreferat gehalten hat, wurde die JFRO und der Vorstand durch den Regionalpräsidenten vorgestellt. Im Anschluss an den Gründungsakt hat der Präsident der FDP Region Rorschach und der Kantonalpräsident der Jungfreisinnigen St.Gallen (JFSG) die neue Regionalpartei jeweils mit einer Ansprache willkommen geheissen. Nach einer letzten Ansprache durch die Nationalratskandidatin Kathrin Metzler (FDP. Die Liberalen) ging der Abend im Rahmen eines Apéros dem Ende zu. „Wir haben absichtlich einen kurzen Abend geplant, um dann während dem Apéro umfangreich mit den Gästen diskutieren zu können. Laut den Rückmeldungen der Gäste war der Abend ein voller Erfolg“, berichtet Barman über den Anlass.

Freisinnig-fleissig-frech
Bereits während der Präsentation der JFRO haben die Gäste die grundlegenden Charakteristiken der Partei erkennen können. Die beiden vergangenen NoBillag Aktionen der Regionalpartei, über welche in der Präsentation berichtet wurde, waren ein Zeichen für den Freisinn und den Fleiss des Vereines. Mit kleinen Sticheleien während der Moderation hat der Präsident Humor bewiesen und passend zur Jungpartei mit knackigen und frechen Sprüchen den Abend geziert. „Ich hatte wirklich Spass während dem ich über die JFRO sprach. Da durfte der Humor nicht fehlen. Das Ganze hat für eine familiäre Atmosphäre gesorgt“ erzählt Barman strahlend.

Grosse Unterstützung
Während ihren Willkommensansprachen haben die Präsidenten der JFSG und der regionalen FDP deutlich darauf hingewiesen, dass sie die JFRO unterstützen wollen und in Zukunft gerne eng mit ihnen zusammenarbeiten  möchten. „Es baucht euch. Wir haben auf euch gewartet“, sagte Raphael Frei, der Präsident der FDP Region Rorschach, der selbst noch vor vier Jahren Nationalratskandidat der JFSG war.

Nächste Aktionen
Weitere Aktionen der JFRO sind bereits geplant. Mitte Mai 2015 soll am Bodensee in Rorschach eine weitere NoBillag-Sammelaktion stattfinden. Zwei Wochen vor der nächsten Volksabstimmung möchte die JFRO vor allem gegen die Erbschaftssteuer eine Standaktion durchführen. Ab Neujahr 2016 möchte sich der Verein auch auf regionale Themen konzentrieren.

 

 img2 img1img4